Regen vereitelte Rekordfahrt

Kategorie: RCN Mittwoch 10. September 2014 - 15:37

Die Startnummer 111 landete mal wieder auf Platz 1.

Die Erfolgsserie für TAM-Racing bei der Rundstrecken-Challenge auf der Nürburgring-Nordschleife ging auch bei der siebten Veranstaltung, „Bergischer Schmied“, weiter. Bei seinem sechsten Start in dieser Saison holte sich Christopher Gerhard (Viersen) mit dem Porsche 997 GT3 Cup den fünften Sieg in Serie. Im Ziel hatte der TAM-Pilot fast zwei Minuten Vorsprung auf die Konkurrenz und baute damit die Führung im RCN Gesamtsieger-Cup aus.

Gerhard legt los wie die Feuerwehr, denn die Voraussetzungen für die angestrebte Rekordfahrt – neun Sprintrunden mit einer Strafpunktzahl von unter 3.953 Punkten beenden – waren an diesem Tag recht gut. 125 Teilnehmer gingen an den Start und die Eifel präsentierte sich zunächst trocken bei angenehmen Temperaturen. Gerhard fuhr die ersten vier Sprintrunden extrem schnell: 7.11, 7.11, 7.15 und 7.12 Minuten. „Es lief perfekt. Ich habe richtig gepusht, ohne ein Risiko einzugehen. Das Auto war sehr gut und die Zeiten wie gewünscht. Ich hatte zur Halbzeit einen sehr großen Vorsprung auf die angepeilte Endzeit.“

Aber dann zogen dunkle Wolken auf und Regen setzte ein. Für Regenreifen wurde es nicht nass genug, aber schnelle Rundenzeiten waren nicht mehr möglich. Gerhard: „Schade, heute hätte es mit der Rekordfahrt klappen können. Aber am Wetter kann man nichts machen. Ich bin im 2. Abschnitt nur noch auf Sicherheit nach Hause gefahren. Ich freue mich natürlich über den Sieg und möchte gerne wie in 2013 den Gesamtsieger-Cup holen.“ Marc Poos, Teamchef und technischer Leiter von TAM-Racing war ebenfalls zufrieden: „Ein guter Auftritt, leider hat der angestrebte Höhepunkt gefehlt.“

Quelle: JEB-Presse