GT4-Meisterschaftskampf geht in die Endphase

Kategorie: Allgemein Mittwoch 17. September 2014 - 12:53

Jörg Viebahn ist amtierender GT4-Europameister.

Die fünfte Veranstaltung der GT4 European Series, die exklusiv auf Hankook-Reifen fährt, findet auf dem GP-Kurs des Nürburgrings statt. Eine Heimspiel für den amtierenden Europameister Jörg Viebahn (Engelskirchen) und sein Team Prosport Performance (Herschbroich). „Es ist schön, dass wir in diesem Jahr mit der GT4 European Series auch in Deutschland antreten.“ Nach dem zweiten Saisonsieg bei der letzten Veranstaltung in Paul Ricard (Frankreich) und noch vier ausstehenden Rennen hat Viebahn berechtigte Hoffnungen, seinen Titel zu verteidigen.

„Die Spitze liegt noch einigermaßen dicht zusammen, wenn wir die zwei Streichresultate mit einbeziehen, die am Saisonende in die Wertung einfließen“, so Viebahn, der am Ring wie gewohnt mit seinem Partner Bertus Sanders (Niederlande) im Porsche 997 GT4 antritt. Allerdings muss das Duo weiter auf die führenden Bernhard von Oranje und Ricardo van der Ende (beide Niederlande) im BMW M3 GT4 aufholen. „Wir müssen in beiden Rennen vor dem BMW-Team ankommen.“

Der Nürburgring ist für Viebahn die zweite Heimat. Die Rennen starten allerdings auf dem GP-Kurs und nicht auf der legendären Nordschleife. Viebahn. „Auf dem Kurs finden sich auch die anderen Toppiloten sehr gut zurecht, sodass unser Vorteil nicht allzu groß sein dürfte. Ich erwarte sehr enge Rennen. Die Porsche, BMW, Camaro und Aston Martin dürften ebenbürtig sein.“

Zu den beiden Rennen, die im Rahmen des 1000-Kilometer-Rennens der Blancpain-Endurance-Series ausgetragen werden, erwarten die Veranstalter über 20 Fahrzeuge am Start. Das Finale mit den letzten beiden Rennen findet am 25.-26. Oktober in Monza (Italien) statt.