RCN-Entscheidungen fallen nach der Sommerpause

Kategorie: RCN Mittwoch 27. August 2014 - 11:42

RCN ist für Zuschauer und Beteiligte echter Breitensport und eine große Markenvielfalt (Foto: RCN).

Sieben Wochen hat die Sommerpause der Rundstrecken-Challenge Nürburgring 2014 gedauert. Mit der Veranstaltung „Um die Westfalen-Trophy“, ausgerichtet vom MSC Bork e.V. im ADAC, beginnt die Endphase der familiären GT- und Tourenwagen-Breitensportserie in dieser Saison. Für den sechsten RCN-Lauf auf der Nordschleife haben fast 160 Teams ihre Nennung abgegeben. RCN Sportleiter Karl-Heinz Breidbach: „Mit dem Meldeergebnis können wir wieder einmal sehr zufrieden sein. Wir haben in diesem Jahr konstant sehr große Starterfelder. Die Meisterschaft tritt jetzt in die entscheidende Phase ein. Deshalb freuen wir uns auf eine spannende Veranstaltung.“

Aktuell liegen Patrick Wagner/Daniel Schellhaas (Ofterdingen/Mössingen, BMW M3) aus der Klasse H6 in der RCN-Meisterschaftstabelle vorn. Das Duo konnte bisher sechsmal die Klasse gewinnen. Allerdings gibt es in der H6 nur noch wenige Teilnehmer, sodass die Verfolger durchaus noch Chancen haben, zumal am Saisonende noch ein Streichresultat in die Wertung einfließt. Auf den Plätzen zwei bis vier folgen Stefan Göttling (Solingen, Honda Civic Type R) aus der Klasse RS3, Marcus Löhnert (Düsseldorf, Audi TTS) aus der RS3A sowie Christian Büllesbach/Daniel Zils (Königswinter/Bendorf, BMW Z4) aus der V5.

Aber auch Claudius Karch (Mannheim, Porsche Cayman S) und Dr. Stein Tveten (Bad Honnef, Porsche 991) aus der hart umkämpften Klasse V6 sind noch nicht gänzlich abgeschlagen. Dies gilt auch für Titelverteidiger Christian Scherer/Stefan Schmickler (beide Bad Neuenahr, BMW 318 iS) aus der H3 und die mehrfachen Meister Ludger Henrich/Jürgen Schulten (Schmitten/Hamminkeln, Opel Astra), die in der zahlenmäßig stark besetzten Klasse H4 starten.

Christopher Gerhard (Viersen, Porsche 911 GT3 Cup) tritt erneut als großer Favorit auf den Erfolg in der Gesamtwertung an. Nachdem er in diesem Jahr bereits drei Gesamtsiege einfahren und die Führung im RCN Gesamtsieger-Cup übernehmen konnte, will der Porsche-Pilot einen weiteren Erfolg. Für einen Platz in der Spitzengruppe sind aber auch Carsten Knechtges/Josef Knechtges (Mayen, Porsche 997 GT3 Cup), Uli Berg (Ruppichteroth, Porsche 997 GT3 Cup), Steffen Retzlaff/Hendrik Still (Bettenberg/Niederzissen, Aston Martin Vantage V8), Lucian Gavris (Grasbrunn, BMW M3), Wagner/Schellhaas oder Karch und Löhnert gut.

Quelle: RCN