W&S Motorsport nicht zu bremsen

Kategorie: RCN Mittwoch 10. September 2014 - 15:27

Der siegreiche BMW von W&S Motorsport (Foto: ringfotos.eu).

Vor einer Woche siegte das W&S Motorsportteam aus dem Steinlachtal beim sechsten Wertungslauf. Dieser sieg läutete für das junge Team den Endspurt im Titelkampf der Rundstrecken Challenge Nürburgring (RCN) 2014 ein. Ausgefahren wird der Titel unter den im Schnitt 140 starteten Teams in acht Wertungsläufen auf der legendären Nürburgring Nordschleife, auch grüne Hölle genannt. Nachdem das Team die Tabellenführung beim sechsten Lauf verteidigen konnte, war das Licht in der vergangenen Woche in der Rennwerkstatt in Ofterdingen nur selten aus. Man bereitete sich und den bekannten schwarzen E36 M3 Eigenbau auf den vorletzten Wertungslauf vor und startete am Freitag pünktlich in die Eifel.

Bei für die Eifel sommerlichen Temperaturen ging wie gewohnt Starfahrer Patrick Wagner (Ofterdingen) bei besten Streckenverhältnissen für das Team ins Rennen.  Von Beginn an lieferte sich Patrick einen packenden Zweikampf um die Klassenführung der Klasse H6 mit dem Piloten des HAROSA Team´s Hans-Rolf Salzer (Alpenrod) den er schließlich zum Ende seines Stints für sich entscheiden konnte. Somit konnte Patrick den M3 als führender in der Klasse H6 und Gruppe H zum planmäßigen Boxenstopp an Daniel Schellhaas (Filderstadt) übergeben.

 

Nach einem schnellen Boxenstopp schickte die W&S Boxencrew Daniel mit vollem Tank in die zweite Rennhälfte. Wenige Minuten nachdem Daniel die Box verlassen hatte, zeigte sich das Eifelwetter wieder von seiner besten Seite und überraschte die Teilnehmer mit einem Regenband. Daniel musste mit einsetzendem Nieselregen an den verschiedensten Streckenabschnitten der über 20 Kilometer langen Nordschleife kämpfen.  Schnelle Rundenzeiten waren somit unmöglich und der Nieselregen machte jede Runde zu einem Lotteriespiel. „Jede Runde war die Strecke an anderen Stellen nass und es war nicht einfach einen Rhythmus zu finden, mit Blick auf die Meisterschaft lotste das Team mich durch das Rennen, wir wollten nicht schneller fahren als nötig und nichts riskieren. Am Ende den siebten Klassensieg in folge einzufahren ist unglaublich und tolle Teamarbeit!“ Kommentierte Daniel seinen Stint nach dem Rennen.

Sieben Klassensiege in sieben Rennen bedeuten ein Rennen vor Saisonende immer noch die Tabellenführung. Da bei allen Teilnehmern nach dem achten Lauf ein Streichresultat bei der Gesamtwertung mit einfließt und einige Konkurrenten ihr Streichresultat bereits aufgebraucht haben, bleibt der Kampf um den Meistertitel bis zum Schluss spannend. „Wir werden trotz des Streichresultats, welches wir vor dem letzten Lauf noch nicht aufgebraucht haben beim letzten Lauf starten und versuchen unsere Bilanz mit einem erneuten Klassen- und Gruppensieg fortzusetzen!“ kommentiert Boxenchef Aaron Pflüger motiviert den Kampf um die Meisterschaft.

Das Finale der Rundstrecken Challenge Nürburgring findet bereits in nicht einmal drei Wochen, am 26.09.2014 mit dem Wertungslauf „Nordeifelpokal“ statt. Das gesamte W&S Team fiebert dem Saisonfinale entgegen und will die Meisterschaft unter den ersten drei abschließen.

Quelle: Daniel Schellhaas